Über die Bulldogge

Sie können eine Bulldogge mit keiner anderen Rasse verwechseln. Die lose Haut des Kopfes, die gefurchte Stirn, die eingedrückte Nase, die kleinen Ohren, der unterständige Kiefer mit hängenden Koteletts auf beiden Seiten und der unverwechselbare rollende Gang schreien praktisch „Ich bin eine Bulldogge!“ Das Fell, das es in einer Vielzahl von Farben und Mustern gibt, ist kurz, glatt und glänzend. Bulldoggen können bis zu 50 Pfund wiegen, aber das wird sie nicht davon abhalten, sich auf Ihrem Schoß zusammenzurollen, oder es zumindest zu versuchen. Aber verwechseln Sie ihre ruhige Art nicht mit Faulheit – Bulldoggen lieben zügige Spaziergänge und brauchen regelmäßige, moderate Bewegung, zusammen mit einer sorgfältigen Ernährung, um fit zu bleiben. Sommernachmittage sollten am besten in einem klimatisierten Raum verbracht werden, da die kurze Schnauze einer Bulldogge bei heißem und feuchtem Wetter zu einer erschwerten Atmung führen kann.

Nationale Rassenclubs und Rettungsdienste

Möchten Sie mit anderen Menschen in Kontakt treten, die dieselbe Rasse so sehr lieben wie Sie selbst? Dank der AKC-Rasseklubs in jedem Bundesstaat und der mehr als 450 AKC-Rettungsnetzwerk-Gruppen im ganzen Land gibt es viele Möglichkeiten, sich in Ihrer örtlichen Gemeinde zu engagieren.

Pflege

Die Bulldogge sollte mit einem hochwertigen Hundefutter gut zurechtkommen, egal ob es im Handel erhältlich ist oder unter Aufsicht und mit Genehmigung Ihres Tierarztes selbst zubereitet wird. Jede Diät sollte dem Alter des Hundes (Welpe, Erwachsener oder Senior) angepasst sein. Einige Hunde neigen zu Übergewicht, achten Sie daher auf den Kalorienverbrauch und das Gewicht Ihres Hundes. Leckerlis können ein wichtiges Hilfsmittel beim Training sein, aber wenn Sie zu viele geben, kann dies zu Übergewicht führen. Informieren Sie sich darüber, welche menschlichen Nahrungsmittel für Hunde unbedenklich sind und welche nicht. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Bedenken bezüglich des Gewichts oder der Ernährung Ihres Hundes haben. Sauberes, frisches Wasser sollte jederzeit verfügbar sein.

Geschichte

Historische Belege deuten darauf hin, dass Bulldoggen im 13. Jahrhundert in England während der Herrschaft von König Johann für den „Sport“ des Bullbaiting geschaffen wurden, bei dem ein gepfählter Stier gegen eine Hundemeute kämpfte, während die Zuschauer auf den Ausgang wetteten. Die Hunde, die bei diesem grausamen Zeitvertreib eingesetzt wurden, die Vorfahren der heutigen Bulldogge, waren wilde Tiere mit riesigen Kiefern, unglaublich mutig und scheinbar unempfindlich gegen Schmerzen.

Ein Wendepunkt in der Geschichte der Bulldogge kam 1835, als England den Blutsport mit Tieren verbot. Blutsportarten gingen buchstäblich in den Untergrund, als das Bulldogging dem Boxen in Kellern wich. Diese illegale Aktivität erforderte schnellere, lebhaftere Hunde als die schwerfälligen Bulldoggen des frühen 19. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Glücksspieler kreierten ihre feurigen, vierbeinigen Gladiatoren, indem sie verschiedene Terrier mit Bulldoggen kreuzten und so frühe Prototypen des Bull Terriers, Staffordshire Bull Terriers und anderer bullenartiger Terrierrassen hervorbrachten, die noch heute beliebt sind.

Als die Bullenjagd obsolet wurde, drohte die Bulldogge auszusterben. Als Reaktion darauf begannen Bulldoggenliebhaber, die Rasse in einem langwierigen Prozess vom Raufbold zum Begleiter umzugestalten. Sie verfeinerten die körperlichen Konturen, um den Hund attraktiver zu machen, und sie zähmten auch die Wildheit der Bulldogge und konzipierten die Rasse als ein süßes und sanftes Haustier, das besonders kinderlieb ist. Bis 1886 hatten die Bulldoggenliebhaber auf beiden Seiten des Atlantiks ihre Arbeit so gut gemacht, dass die Rasse vom AKC anerkannt wurde.

Die Bulldogge ist seit langem das nationale Symbol von England. Während des Zweiten Weltkriegs wurde viel über die Ähnlichkeiten zwischen der hageren, zähen Bulldogge und dem hageren, zähen Premierminister Winston Churchill gesprochen. In Amerika ist die Rasse das Maskottchen unzähliger Sportmannschaften, darunter auch die der Yale University. Das Bulldog-Maskottchen von Yale, Handsome Dan, soll das erste Tiermaskottchen im Sport gewesen sein. Ein weiteres berühmtes Bulldog-Football-Maskottchen ist Uga, der die Heldentaten der University of Georgia Bulldogs bequem aus einer klimatisierten Hundehütte an der Seitenlinie verfolgt. Die Bulldogge dient auch als das faltige Gesicht der Firma Mack Truck und des U.S. Marine Corps.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.