• Advertisement

HILFE - UNSER BULLIE ERBLINDET

Allgemeines zur Bulldog Erziehung und Verhalten unserer englischen Bulldoggen

Moderatoren: Rooney, Jaspis Maggie

HILFE - UNSER BULLIE ERBLINDET

Beitragvon MaMü » Fr 11. Mär 2016, 17:59

Hallo Zusammen,

wir haben eine knapp 6 Jahre alten englische Bulldoggen-Rüden (der kastriert ist) welcher jetzt massiere Probleme mit den Augen, dem Augendruck hat und bereits kürzlich auf dem rechten Auge erblindet ist.

Alles fing vor ca. 2,5 Monaten mit einer zunächst harmlos wirkenden Bindehautentzünding an welche entsprechend behandelt wurde, es sich aber keine Besserung einstellte. Ein anschließender Besuch in einer Augenklinik brachte einen kleinen Riss in der Hornhaut ans Tageslicht. Der Riss wurde behandelt (Medikament zum Verheilen mit Tropfen und zusätzliches Weiten der Pupille mit zusätzlichen Tropfen um den Heilungsprozess zu fördern) und es sah zunächst so aus als würde dann alles in Ordnung kommen und super verheilen. Bei weiteren Kontrollen (und absetzen der Tropfen) wurde festgestellt, dass die Linse vom Halteapparat abgerissen ist.
Dabei wurde festgestellt dass am 2. Auge Ablagerungen innerhalb des Auges existieren, die von einem Entzündungsproess her Rühren. Diese Entzündung ist trotz Blutuntersuchungen bislang nicht lokalisiert werden.
Zudem steigt regelmäßig der Augendruck auf beiden Augen bis 53 mmHg.
Mehrfaches Läsern an beiden Zellarkörpern brachte keine Verbesserung und Augendruck steigt immer wieder an bzw. ein Auge ist mittlerweile erblindet.

Der Tierarzt und auch Augenexperte sind mittlerweile mit seinem Latain am Ende und wir sind im Moment in einem Prozess der machtlosen Verwaltung des Verfalls des Augenlichts.

Hat irgendjemand eventuell von vergleichbaren Fällen gehört oder irgendwelche sachdienlichen Hinweise zu dieser Sympthomatik ?

Vielen Dank für Eure Antworten !

Viele Grüße
Markus
MaMü
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 17:22
Postleitzahl: 06749
Vorname: Markus
Hast du eine Bulldoge: ja
Mops: Nein
Hunde Name/n: Brix
Wieviele Hunde hast du?: 1
Geschlecht: Rüde
Gewicht: 25 kg
Hundealter: 5,5
Barfer: Nein

Re: HILFE - UNSER BULLIE ERBLINDET

Beitragvon Inge Thelen » Sa 12. Mär 2016, 14:28

Ich habe einen Blindmops und kenne auch ahlreiche andere Blindmöpse und auch einige blinde Pferde. Dabei staune ich immer, wie gut Tiere mit einerKörperbehinderung klar kommen. Mein Mopsmann weiß genau, wo die Treppe ist und hebt schon seine Pfoten, bevor er die erste Stufe ertastet hat. Er reagiert auf ein Glöckchen, dass ich bei mir targe, wenn wir fremd unterwegs sind und verlässt sich ansonsten voll auf eine lockere Leinenführung. Also macht euch nicht allzu viel Sorgen. Von einer solchen Erkrankung habe ich noch nie etwas gehört, ich drücke euch die Daumen, dass man vielleicht doch noch einen Weg finden wird. Vielleicht sollte man sich noch mal eine zweite Meinung einholen, ich weiß ja nicht, woihr in Behandlung seid.
Bild
Benutzeravatar
Inge Thelen
 
Beiträge: 1420
Bilder: 0
Registriert: Di 26. Apr 2011, 07:30
Wohnort: 51789 Lindlar
Postleitzahl: 51789
Vorname: Inge
Hast du eine Bulldoge: ja
Mops: Ja
andere Hunderasse: Bulldogs: Icy im Herzen, Anneliese, Manfred, Lawine und Schneewittchen
Möpse: Marie, Nightlong, Abigal, Bubbles, Edeltraut und Frohlinde
Wieviele Hunde hast du?: 10
Gewicht: 22 - 7,5 kg
Hundealter: 0,5-8 Jahre
Barfer: Ja
Krankheiten: keine


Zurück zu Allgemeine Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement
cron